Veranstaltungen

Hier finden Sie eine Auflistung von Veranstaltungen und Gedenkformaten zum Themenfeld Erster Weltkrieg. Wir können trotz Prüfung bei Veranstaltungen Dritter keine Gewähr für die Inhalte und das tatsächliche Stattfinden übernehmen. Informieren Sie sich bei Interesse bitte im Vorfeld bei den jeweils genannten Veranstaltern. Für die Suche nach Veranstaltungen in Frankreich nutzen Sie bitte auch das Angebot www.centenaire.org/de

18. November 2018 - 26. Mai 2019
"November 18" - 100 Jahre Ende des Ersten Weltkriegs
Ort: Gutenstetten
Kategorie: 100 Jahre Erster Weltkrieg

Gezeigt werden in 6 Vitrinen über 50 Exponate aus den Jahren 1914 -1918. Patriotischer Schmuck und Kaffeegeschirr mit Eisernen Kreuzen dekoriert, geben einen Einblick in die anfängliche...

Gezeigt werden in 6 Vitrinen über 50 Exponate aus den Jahren 1914 -1918. Patriotischer Schmuck und Kaffeegeschirr mit Eisernen Kreuzen dekoriert, geben einen Einblick in die anfängliche Kriegsbegeisterung in der Heimat. Erkennungsmarken, persönliche Gegenstände wie ein Schnurrbartkamm oder ein Göffel (Gabel-Löffel) leiten über zu der persönlichen Ausrüstung der Soldaten. Stahlhelme, Seitengewehre, Grabendolche und oder eine Feldflasche zeigen, welche Ausrüstung deutsche und französische Soldat im Felde mit sich führten. Ein Grabenschild für Scharfschützen, Stacheldraht oder eine durch Artillerieeinwirkung verbogene Hacke veranschaulichen den Schrecken des Grabenkrieges.

 

Mehr laden
10. Dezember 2018
Filmbeitrag des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. - Eine Rumänienreise des Bezirksverbandes Oberfranken
Ort: 
Kategorie: 1WK: Film, 1WK: Vortrag

Reisen an die Orte der Erinnerung – Filmbeitrag des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. - Eine Rumänienreise des Bezirksverbandes Oberfranken – Friedensarbeit vor Ort

Bahnhofstr. 2, 95145...

Reisen an die Orte der Erinnerung – Filmbeitrag des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. - Eine Rumänienreise des Bezirksverbandes Oberfranken – Friedensarbeit vor Ort

Bahnhofstr. 2, 95145 Oberkotzau


In 46 Staaten betreut der Volksbund aktuell 832 Kriegsgräberstätten mit über 2,7 Millionen Gefallenen. Über 70 Jahre nach Kriegsende werden diese Friedhöfe mehr und mehr von Orten der persönlichen Trauer, zu Gedenkstätten für die nachgeborenen Generationen.
Wir geben Interessierten und Angehörigen auch weiterhin die Möglichkeit, mit uns zu reisen, immer mit Reisebegleitung durch den Volksbund Oberfranken.
Ob Jahrestage, Gedenkveranstaltungen oder „nur“ die Besichtigung der Kriegsgräberstätten und der Länder mit umfangreichem Kulturprogramm, wir sehen in der Begegnung mit der Vergangenheit, mit den Menschen vor Ort und mit anderen Kulturen wichtige Bausteine der Verständigung. So soll unser Angebot neben dem Besuch von Sehenswürdigkeiten auch das Herz und die Seele des Reisenden berühren.
Mehrere Reisen pro Jahr werden durch den Bezirksverband Oberfranken konzipiert und durchgeführt. Diese Rumänienreise, welche von Bayreuth aus mit einem Bus des Reiseveranstalters, der Fa. Müller-Greiner-Reisen Bad Berneck, startete, wurde ab dem Überschreiten der rumänischen Grenze von einem deutschsprachigen rumänischen Fernsehsender begleitet und dokumentiert.
Wir freuen uns, in Oberkotzau, diesen Filmbeitrag zur humanitären Arbeit des Volksbundes präsentieren zu können und durch den Geschäftsführer Robert Fischer nähere Informationen zur aktuellen Arbeit zu erhalten.

Mehr laden
19. Januar 2019 16:00 - 18:00
Gedanken und Szenen zu 100 Jahre Frauenwahrecht und Preisverleihung des digitalen Geschichtswettbewerbs Hamburg Memory
Ort: 
Kategorie: 1WK: Gedenkveranstaltung, 1WK: Konzert

Am 19. Januar 1919 durften sich erstmalig Frauen an der Wahl der Deutschen Nationalversammlung beteiligen. 100 Jahre später lassen Dr. Rita Bake (Historikerin) und Herma Koehn (Schauspielerin) durch...

Am 19. Januar 1919 durften sich erstmalig Frauen an der Wahl der Deutschen Nationalversammlung beteiligen. 100 Jahre später lassen Dr. Rita Bake (Historikerin) und Herma Koehn (Schauspielerin) durch szenische Darbietungen verschiedene Frauen zu Wort kommen: damalige und heutige Zeitgenossinnen zum Thema Gleichberechtigung, dazu damalige und heutige Musikeinspielungen zum Thema Gleichberechtigung für Frauen.

Diese szenischen Darbietungen bilden den Auftakt für die Preisverleihung an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des digitalen Geschichtswettbewerbs Hamburg Memory. In dessen Rahmen haben sich Jugendliche unter dem Motto „Revolution, Aufstand, Protest – Demokratie in Hamburg 1918-2018“ auf kreative und historische Spurensuchen begeben. Die Rechte der Frau werden dabei ebenso thematisiert wie Fragen der Vernichtung und Unterdrückung Andersdenkender oder –gläubiger in Deutschland während der NS-Zeit.

Die gelungensten Beiträge werden an diesem Nachmittag in Anwesenheit der Autorinnen und Autoren präsentiert und ausgezeichnet. Anmeldungen sidn nicht erforderlich.

Ort: Museum für Hamburgische Geschichte, Holstenwall 24, 20355 Hamburg
Weitere Infos: www.hamburg-memory.de

Mehr laden
Weitere laden-