Deutsch
18.02.1918 - 223 bekannte deutsche Kriegstote
Michael Adam

Internetangebote

Länderübergreifend

 

1914-1918-online.net: Internationale Enzyklopädie des Ersten Weltkriegs (englischsprachig) 

 

Im Rahmen dieses an der Freien Universität Berlin beheimateten Projekts erstellen Wissenschaftler aus über 50 Ländern eine umfassende, stetig wachsende Enzyklopädie. Die hunderte einzelnen Artikel sind miteinander vernetzt. Ziel ist, neben der Wissensvermittlung, bestehende Forschungslücken zu schließen.

Europeana 1914-1918

 

Eine Online-Archiv von Materialien zum Ersten Weltkrieg aus ganz Europa. Privatpersonen und Institutionen aus Europa sind aufgerufen, Feldpostbriefe, Tagebücher, Fotos und Bilder von Gegenständen aus der zeit des Ersten Weltkriegs samt Erläuterungen beizusteuern. Die genaue Suchfunktion erlaubt es beispielsweise, nach Material aus der Heimatstadt oder zu bestimmten Frontabschnitten zu suchen.

Europeana Collections 1914-1918 (englischsprachig)

 

Digitale Sammlung zum Ersten Weltkrieg. Das Material stammt aus zehn europäischen Bibliotheken (u. a. Staatsbibliothek zu Berlin und Clio online aus Deutschland).

EFG 1914 (englischsprachig)

Die Website eines internationalen Projekts mit Filmen und anderem Material zum Ersten Weltkrieg. Beteiligt sind unter anderem 21 europäische Filmarchive. 661 Stunden Film und 5600 Film-Dokumente sollen digitalisiert und über das Portal zur Verfügung gestellt werden.

Über die Einbindung des google-Translators am Fuß der Website kann der Inhalt größtenteils auch auf Deutsch wiedergegeben werden.

La Grand Guerre

 

»La Grande Guerre« ist ein Blog der Forschergruppe am Deutschen Historischen Institut Paris (DHI Paris). Darin sind Informationen über Veranstaltungen und Aktivitäten des Forschungsschwerpunktes »Erster Weltkrieg« und der Forschergruppe »Politische Kulturgeschichte der Vorkriegszeit 1900–1914« des DHI Paris zu finden.
Neben aktuellen Forschungsstandpunkten und Hinweise auf Veranstaltungen wird auf diesem Weg auch die Vernetzung unter den Mitglieder der Forschergruppen und Diskussion unter den Veranstaltungsteilnehmer/innen gefördert. 
Unter Punkten wie Events, Lectures/Readings, News und Sources Online kann sich jeder über den aktuellen Forschungsstand und Veranstaltungen informieren, oder sich auf der Plattform mit anderen Interessierten austauschen.
Es besteht ebenfalls die Möglichkeit sich via Newsletter regelmäßig über Neuigkeiten auf dem Laufenden halten zu lassen.

Netzwerk Museen - Réseau des Musées

 

Das Netzwerk Museen ist ein Verbund von Museen aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz, die projektbezogen zusammenarbeiten. Etwa alle vier Jahre präsentiert das Netzwerk Ausstellungen in den jeweils teilnehmenden Museen zu einem gemeinsamen Oberthema. Kerngebiet des Netzwerks ist das Oberrheingebiet, aber auch Museen angrenzender Regionen können sich beteiligen.

Das Netzwerk Museen 2014 präsentiert über 20 Einzelausstellungen im Elsass, in Baden, der Pfalz und der Nordwestschweiz zum Ersten Weltkrieg. Die Ausstellungen beleuchten das epochale Ereignis aus französischer, schweizerischer und deutscher Perspektive. Die konzeptionell aufeinander abgestimmten Ausstellungen thematisieren zugleich verschiedene inhaltliche und regionale Aspekte. So bieten die Partner den Besuchern einen umfassenden Blick auf die Zeit vor 100 Jahren.
Alle Ausstellungen sind mit dem Museumspass kostenlos zugänglich.

Veranstaltungsprogramm

14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs

 

2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal.
Aus diesem Anlass präsentieren ARTE und Das Erste die mehrteilige Fernsehproduktion und das multimediale Webspecial
"14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs".

Ab dem 29. April beleuchtet dieser große Themenschwerpunkt im Fernsehen und Web den bis dahin größten Krieg der Menschheit – zum ersten Mal aus multinationaler Perspektive und aus der Sicht von Menschen, die ihn erlebt haben.

Für genauere Informationen schauen Sie bitte auf die in der Überschrift verlinkte Homepage. Die Sendetermine der einzelnen Filmteile können Sie unserem Veranstaltungskalender  entnehmen.

 

100 Jahre Erster Weltkrieg – gemeinsam gedenken

 

Im Sommer 2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkrieges zum hundertsten Mal. In Deutschland und Frankreich sind dieser Krieg und seine Folgen für Europa Gegenstand der Gedenkarbeit und zahlreicher Initiativen. Das DFJW möchte sich an dieser europäischen Gedenk- und Erinnerungsarbeit beteiligen und dazu beitragen, dass jungen Menschen europäische Werte und deren länderübergreifende Bedeutung näher gebracht werden.
Auf dieser interaktiven Plattform zum Thema „100 Jahre erster Weltkrieg“ finden Sie alle Informationen, wie Sie sich an unseren Projekten und Veranstaltungen beteiligen können sowie Hilfestellungen für die Übermittlung des Friedensgedanken an die junge Generation.

100 Years Legacies

 

"Wall Street Journal editors from around the world have selected 100 legacies that still shape our lives today. History is always open to interpretation, but as the war to end all wars retreats from living history, it feels more important than ever to remember its impact. It is everywhere you look."

Das Wall Street Journal bietet mit einer eigenen Themenseite zum Ersten Weltkrieg viele interessante Kategorien wie zum Beispiel den Fortschritt der Plastischen Chirurgie, vorangetrieben durch die vielen entstellten Opfer des Krieges. Gedichte, Kunst, Kriegsmaschinerie sowie ein Quiz zum Ersten Weltkrieg und vieles mehr.

14-18.europaregion.info

 

Zum hundertjährigen Gedenken an den 1. Weltkrieg hat die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino ein eigenes Internetportal www.14-18.europaregion.info eingerichtet. Monat für Monat wurde in der Rubrik "Let's talk" ein Kriegsthema aufgegriffen und als Anregung und Denkansporn aufgearbeitet wurden. So wurden zum Beispiel die Bedeutung des Siegesdenkmals in Bozen thematisiert, ebenso wie die Lebensbedingungen von Frauen und Kindern, die künstlerischen Darstellungsformen, die trotz und gerade aufgrund des 1. Weltkrieges entstanden sind, die Hungersnot der Bevölkerung und die Wirtschaft in Kriegszeiten.